Biografie

1988 – 1990
Studium Freie Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

1990 – 1995
Studium Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

1998 – 2000
Studium Film an der Universität Hamburg

2010 – 2011
Professur an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken

 

Stipendien, Preise, Förderungen (Auswahl)

1996
Produktionspreis
, Internationales Videofest Berlin Mediopolis

1996 – 1997
Stipendium der Hochschule für bildende Künste Hamburg

1997 – 1998
Stipendium Neue Kunst in Hamburg, Aufenthalt in London

1998 – 1999
Stipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn

2002
Stipendium der Werkleitz-Gesellschaft, Halle

2003
Landesstipendium Schloss Bleckede, Lüneburg

2004
Projektförderung der Freien und Hansestadt Hamburg

2005
Projektförderung der Michael-Liebelt-Stiftung, Hamburg

2006
Stipendium der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, Rom

2007
Stipendium der Stiftung Schöppingen

2008
Projektförderung der Rudolf Augstein Stiftung, Hamburg
Projektförderung der Hamburgischen Kulturstiftung, Hamburg

2009
Projektförderung der Alfred Toepfer Stiftung, Hamburg

2010
Projektförderung der Abt-Straubinger Stiftung, Stuttgart

2012
Projektförderung der Rudolf Augstein Stiftung, Hamburg
Projektförderung der Schering Stiftung, Berlin

2014
Förderung der Stiftung Kunstfonds, Bonn

 

Ausstellungen, Festivals (Auswahl)

2015-16
Einen Frieden später
, Kunsthalle Rostock (solo)
Dear –
Laznia Centre for Contemporary Art (CCA), Gdansk (i.V.) (solo)
cis –
Kunstverein zu Rostock

2014
Just Fair
, Galerie Whiteconcepts, Berlin
Kunstfilmtage
Düsseldorf (K)
Instand
, Galerie Invalidenstraße 6, Berlin

2013
La Mère Perdue
, Saarländische Galerie – Europäisches Kunstforum, Berlin (solo)
Cold War – The Jump
, Sammlung Mark Smith, Berlin
Elmar Hess – STILLS
, Galerie Whiteconcepts, Berlin (solo)
La Mère Perdue – The Medici Souvenir
, Sammlung Haupt, Berlin
Money Works
, Galerie Whiteconcepts, Berlin (K)

2012
Surf & Anarchie & Alchemie – Metaphorik und produktive Missverständnisse
, Hamburger Kunsthalle
The Golden Cage
, Kunst Büro Berlin (K)

2011
cis
, Blau – Raum für Kunst, Hamburg (solo)
End of a Dream
, Tresorfabrik, Berlin

2010
Man Son 1969 – Vom Schrecken der Situation
, Villa Merkel, Esslingen (K)

2009
Man Son 1969 – Vom Schrecken der Situation,
Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, Hamburg (K)
Expanded Realities
, Galerie der Stadt Pecs (K)

2008
Art Karlsruhe,
Karlsruhe (K)
Selbst,
Galerie Photo-Edition-Berlin

2007
Seestücke – Von Max Beckmann bis Gerhard Richter,
Hamburger Kunsthalle (K)
Fish and Ships
, Barlach Halle, Hamburg

2006
SNAFU – Medien, Mythen, Mind Control,
Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, Hamburg (K)
Haunted
, Feld für Kunst, Hamburg

2005
Videothek
, Galerie der Stadt Wels
Gastfreundschaft
, Schloss Bleckede, Lüneburg (K)
Medial
, Barlach-Halle, Hamburg

2004
Kriegsjahre / War Years
, Sammlung Hamburger Kunsthalle
Weiße Nächte Kiel Oben
, Kunsthalle zu Kiel
Submission
, K3, Hamburg

2003
MIPDoc
, Cannes (K)
Nordische Filmtage
, Lübeck (K)

2002
Sehsüchte – Filmfestival Potsdam,
Potsdam
Filmkunstfest Schwerin,
Schwerin

2001
Fact-Fiction
, Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg (K) Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Oberhausen (K)

2000
Ticker
, Galerie Carlier-Gebauer, Berlin
Internationales Filmfest Moskau
, Moskau (K)
Videokunstfest Weiterstadt
, Weiterstadt

1999
Video und Lebensart
, Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, Hamburg
German Open – Gegenwartskunst in Deutschland
, Kunstmuseum Wolfsburg (K)

1998
Passage
, Kunsthaus Hamburg (K)
Balticum Film-Festival,
Bornholm (K)
Filmfest Hamburg,
Hamburg (K)

1997
Surfing Systems
, Kunstverein Kassel (K)
Internationales Videofest Berlin Mediopolis / International Videofestival Berlin Mediopolis (K)
Sehfahrt
, Norddeutsches Landesmuseum, Hamburg (K)

1996
Kriegsjahre / War Years – Some sunny day we’ll meet again,
Kunstverein in Hamburg (solo) (K)

1995
Diplomaten
, K3, Hamburg

1994
Trumpf – Kunst im öffentlichen Raum
, Hamburg
Lost Paradise
, Kunstraum Wien-Museumsquartier, Wien (K)